Silvester-Konzert für Heimbewohner

GmS veranstaltet Konzert im Pflegezentrum Badener Berg

95 Jahre alt war die älteste Zuhörerin, die mit vielen MitbewohnerInnen in ähnlichem Alter am Morgen des Silvester-Tages ein Konzert genießen durfte.

Dazu eingeladen hatte der Verein "Gemeinsam mit Senioren" (GmS) den professionellen Sänger Bert Coumans, der an mehreren Häusern, zuletzt viele Jahre am Bremer Theater gesungen hatte, bevor er jetzt in den Ruhestand gewechselt war.
Coumans, ein Holländer, hatte ein Programm mit Schlagern aus den fünfziger und sechziger Jahren zusammengestellt, das einen hohen Wiedererkennungswert hatte. Deshalb löste auch gleich der erste Titel Begeisterung aus, als er "Tulpen aus Amsterdam" sang.
Vorgetragen mit viel Gefühl und großer Leidenschaft folgten "Ein Freund, ein guter Freund", "Mit 66 Jahren" und "Es gibt kein Bier auf Hawaii".
Den Titel "mit 66 Jahren" hatte Coumans auf eigene Weise interpretiert und schon hatte er die ZuhörerInnen auf seiner Seite. Als dann auch noch "So ein Tag, so wunderschön wie heute" und "Ein kleiner Italiener" erklangen, war die Begeisterung kaum zu bremsen.
Es wurde mitgesungen, Hände, Füße und Oberkörper bewegten sich im Takt und mehrmals wurden auch ein paar Tanzschritte gewagt. Weitere Titel erfreuten das andächtig lauschende, begeisterte Publikum und an Beifall für den Interpreten wurde nicht gespart.


"Pack die Badehose ein", "Auf der Reeperbahn nachts um halb-eins" und "Sag mir quando" rundeten das Programm ab.
Schnell war die Stunde vergangen und als die Rufe nach einer Zugabe nicht aufhörten, lauschten alle dem Titel "Dankeschön" von Peter Alexander.
Mit einem Gläschen Sekt wurde das alte Jahr verabschiedet. "Auch mir waren alle Titel in Erinnerung und vorgetragen von einer ausgebildeten Stimme war das Konzert sehr schön anzuhören.", meinte Emil Gitz von GmS, der die Veranstaltung organisiert hatte.

"Gemeinsam mit Senioren" (GmS) betreut Senioren in allen vier Achimer Pflegeheimen und ist ständig auf der Suche nach neuen Mitgliedern, auch passiven, die mit ihrem Beitrag die umfangreiche Hilfe - wie z.B. dieses Konzert - ermöglichen. "Helfen kann so einfach sein und nur wenn man etwas für andere tut, findet man heraus, dass es einem selbst auch etwas bringt", stellt Emil Gitz vom GmS-Vorstand fest und weist auf die Sprechstunde am 1. Mittwoch jeden Monats im Rathaus, Raum 122, hin.
Wer nicht in die Sprechstunde kommen kann, der kann gern telefonisch Kontakt mit uns über 04202-524180 oder 04202 84903 aufnehmen.

(EG 01.2020)

zurück  zu Aktuelles